Regeln für den Einsatz von Kennzahlen in der Instandhaltung

Die Basis für Kennzahlen in der Instandhaltung bilden messbare Ziele und eine konkrete Strategiedefinition. Folgende grundlegende Arbeitsschritte sind bei der Kennzahlendefinition zu leisten:

  • Prozessanalyse der Instandhaltung zur Identifikation von Wirkungsbeziehungen
  • Offenlegung von Anforderungen an die Instandhaltung:
    (z.B. Verfügbarkeit sicherstellen, Stillstände vermeiden, Ausfallzeiten verkürzen, Instandsetzungsarbeiten effizient durchführen)
  • Überführung in ein messbares Zielsystem für die Instandhaltung
  • Messbare Einflussgrößen und Basiszahlen festlegen
  • Soll-Definition und Ist-Analyse der Teilziele bzw. Kennzahlen für die jeweiligen Produktionsbereiche / Anlagen / Gruppen / Mitarbeiter

Im Rahmen des Modellprojektes InstandhaltungPLUS wurden hierzu praxisorientierte Möglichkeiten und Tools entwickelt, die wir Ihnen gerne mit der Toolbox zur Verfügung stellen.

Desweiteren finden Instandhalter bspw. in der VDI Richtlinie VDI 2893 (Auswahl und Bildung von Kennzahlen für die Instandhaltung) oder in der Norm DIN EN 15341 Unterstützung.

Insbesondere bei der Kennzahlenauswahl sollte für Sie die zentrale Frage stets lauten:  

Wer benötigt welche Information wozu?